zurück zur Startseite zur nächsten Seite

Hafenwestseite / Bahnhofsumfeld, Neustadt in Holstein

Neue Verbindungen entstehen
Eine grüne Verbindung von der Ancora Marina über das neue Hafenquartier in die Innenstadt kann
auf oder gleisbegleitend als Fuß‐ und Radwegverbindung entstehen. Um die beiden Hafenseiten
besser miteinander zu verbinden und gleichzeitig auch die vorgenannte Verbindung zu schaffen, wird
ein neuer filigraner Hafensteg neben der vorhandenen Brücke vorgeschlagen. Die alte Brücke kann
hierzu auf ihr steinernes Format zurückgebaut werden, der vorgeschalte Betonsteg kann abgerissen
werden. Die Fahrbahn auf der Hafenbrücke soll nach Süden verschoben werden, um auf der
nördlichen Brückenseite einen breiteren Fußweg zu erhalten. Damit wird die Anbindung zur Stadt
über die Brücke verbessert. Der neue Hafensteg wird vom PKW‐Verkehr abgerückt und somit
beruhigt. Er dient als Aussichtspunkt auf den Hafen.

Brücken Platz
Der neue Brücken Platz ist frei von Parkplätzen und wird mit Baumpflanzung, einer Info Bank und
einer Sitztribüne zum Ufer als Ankunfts‐ und Orientierungsort in Neustadt aufgewertet.

ZOB / Besucherzentrum
Der ZOB wird verkleinert und erhält eine Bebauung auf der Südwestseite, um den Raum besser zu
fassen. Neben dem verkleinerten ZOB werden hier Parkplätze vorgesehen. Weitere Parkplätze sollen
auf dem Wieksberg, auf der derzeitig dort vorhandenen Brache und am Fuß des Wieksbergs im
Bereich des heutigen Baumarkts vorgesehen werden. Im historischen Speicherbau könnte ein
Besucherzentrum mit Information und ein Hafen ‐Museum entstehen. Auch Sportangebote, wie z.B.
Klettern in den Getreidespeichertürmen sind vorstellbar. Das Speichergebäude südwestlich der
Speichertürme könnte als Hotel / Hostel oder für Lofts genutzt werden.

Wohnquartier am Wieksberg
Das neue Hafenquartier wird über die verbreiterte Werftstraße und über die neue (verlängerte)
Molenstraße, die vom Bahnhof kommend, am Fuße des Wieksbergs geführt wird, erschlossen. Es ist
denkbar, dass diese neue Straße Richtung Ufer weitergeführt wird. In Höhe der Backe‐Werft wird
eine Verbindung zwischen Molen‐ und Werftstraße geschaffen, auch die Backewerft und die
Hafenkais werden hier angebunden.
Vom oberen Wieksberg Parkplatz wird ein Fußweg als Panoramaweg herunter bis an die Kais geführt.

Hafenquartier und Hafen Platz
Das Hafenquartier befindet sich nördlich und südlich des neuen Hafenplatzes. Die platzbegrenzenden
Baukörper folgen dem aktuellen Bestand, werden jedoch als Neubauten mit neuen Nutzungen
vorgesehen. Das nordwestlich vom Hafen Platz gelegene „Quartier am Lienau Stift“ nimmt zur
Platzseite hin Gastronomie und maritimen Handel auf. In den Obergeschossen sind Apartments
denkbar. Zur Werftstraße hin werden freistehende Stadtvillen mit vorwiegend Wohnnutzung
vorgeschlagen.

Südlich des Hafen Platzes sollen zwei Baukörper im EG Geschäfte aufnehmen. In den OG sind
Büronutzungen, aber auch Praxen und ähnliche Nutzungen denkbar. Südlich angrenzend könnte der
historische Speicher umgebaut werden. Vorstellbar sind Nutzungen als Hotel / Hostel, Bürolofts, aber
auch Apartments. Im Erdgeschoß wären gastronomische Angebote denkbar.
Die großen Speichergebäude aus jüngerer Zeit sollen abgebrochen werden, um Platz für zwei neue
gemischt genutzte Gebäude zu schaffen und den Blick auf den Hafen frei zu geben.

Impressum / Datenschutz